DABI

Aktuelles
Ingenieurbau
Die auf cut and soil mixing gestützten Technologien haben ihre Wurzeln in Japan, den USA Und Westeuropa, wo sich solche technologischen Lösungen in Bodenfestigung Und Verdichtung zum ersten Mal erschienen sind.
{Play}
Zurzeit sind Trenching-Lösungen sehr fortgeschritten. Die Grabenbagger werden in breitem Leistungsumfang in Verbindung mit tiefer Fundamentierung eingesetzt. Die Fräs- und Mischmaschinen [Trenchers] werden auf dem Raupenfahrgestellt aufgebaut. Die Trencher-Wirkung stützt auf dem Kettensägenprinzip, wo die Maschine mit Fräs- Und Mischbaugruppe ausgerüstet ist, die den Boden bearbeitet Und mit dem vorbereiteten Bentonit-Zement-Flüssigschlamm mischt, wodurch eine homogene Dichtungsschleier oder Stabilisierungsscheidewand gebildet wird.

Bekannt sind zwei Boden-Tiefmischverfahren mit Trencher-Einsatz:
  • Permanentes feuchtes Boden-Tiefmischen – der fertige bindige Bentonit-Zement-Flüssigschlamm wird mit Mutterboden gemischt,
  • Permanentes trockenes Boden-Tiefmischen – die trockene Dichtungsmischung wird mit Mutterboden gemischt.
In Europa wird mit Trenchers das permanente feuchte Boden-Tiefmischen (CDMM – Continuous Deep Mixing Method) eingesetzt. Diese Technik wird in Dichtung von großen hydrotechnischen Bauwerken breit eingesetzt, wie Staudämme, Hochwasserdämme, Rückhaltespeicher, sowie Dichtung von Mülldeponien. Mithilfe von Trenchers (CDMM) ist Bau einer Scheidewand bis 14 m mit 30 cm – 60 cm Stäre möglich. Durch Verfahrenskontinuität werden bessere Bodenstrukturparameter im Vergleich zu den abschnittsweise ausführbaren Verfahren erzielt.

CDMM - Trencher - siehe mehr